StarCraft 2

Bei der Fortsetzung von StarCraft ist durchaus überarbeitet worden, aber ist mir leider immer noch zu plump.

StarCraft 2 ist eine Mischung aus Science-Fiction und Fantasy. Action gibt es satt und die übliche Vorgehensweise: Ressourcen abbauen und Einheiten produzieren.

Ich finde das ehrlich gesagt besser als diese Abwurf-Geschichte, wie Sie beispielsweise bei World of Conflict vorhanden ist.

Drei Fraktion im Krieg: StarCraft II

Wieder sind es die drei Fraktionen, die man spielen kann. Jede hat so Ihre Besonderheiten. Bei der einen Fraktion ist es die Mutationsfähigkeit und beim anderen die Ausbaufähigkeit.

Überarbeitet wurde vor allem der KI. Der Computer-Gegner sieht nun nicht wie beim ersten Teil sofort die ganze Karte, sondern muss sich ebenso voran tasten.

Viele Verschiedene Einheiten bei StarCraft II

In dem Science-Fiction anmutenden Game hat man etliche verschiedene Variationen von Kriegshandwerkern: Cyborgs, Roboter, krebsartige Viehcher und viele andere Infanterieeinheiten. Aber auch Fahrzeuge sind mit von der Partie. Auch hier haben die Einheiten bestimmte Vor- und Nachteile.

StarCraft 2 ist ein Strategiespiel mit ordentlich vielen Einheiten auf dem virtuellen Schlachtfeld. Dabei ist zwar die Bewegung der Fantasie-Cyborgs und der anderen Waffengattungen gelungen, aber die Grafik im Detail wirkt etwas plump.

Auch beispielweise die fetten Waffen, wie Atomrakten sind von der Explosion nicht soooo toll. Auch das Gelände wirkt auch eher Detaillos und eben plump… ich kann es nicht anders sagen.

Das Gameplay himself soll aber ganz angenehm sein. Der Spielreiz soll ebenfalls gut sein. Aber die Grafik schreckt mich ein bißchen ab. Aber vor allem der verbesserte Computer-Gegner ist eine interessante Neuerung!

Release von StarCraft II im Herbst/Winter 2009

Noch dieses Jahr, also 2009, kommt StarCraft II heraus. Für die Fans der Saga, eine Möglichkeit den Wunschzettel für die Weihnachtsgeschenke zu erweitern, denn das letzte Quartal ist für den Release vorgesehen.

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar