Grusel-Adventure per Point&Click

The Lost Crown: A Ghosthunting Adventure: Düster, geheimnisumwittert und eine gelungene Grusel-, aber keine Horror-Atmosphäre.

screenshot lost crown website

Die Stimmung in dem Point&Click Abenteuer ist brilliant. Nebel, Raben, Friedhöfe und die Frage nach der Lösung. Aber richtiger Horror sieht anders aus.

Story von The Lost Crown: A Ghosthunting Adventure

Nigel Danvers und Lucy Reubans sind die Protangonisten bei The Lost Crown. Sie ergründen die Frage, die sich die Menschheit in jeder Kultur stellt: Gibt es Geister?

Aber bevor es auf die Geisterjagd geht, muss Nigel Danvers erst mal selbst Reißaus nehmen. Er wird gesucht, da er bestimmte Gegenstände zum Geisterjagen entwendet hat.

In seinem Fluchtdomizil geht es des Nachts aber seltsam zu und Nigel Danvers sucht nach dem Grund. Dabei muss er das Haus erkunden und „Rätsel des Horrors“ lösen. Mit Hilfe und Tipps steht ihm im Verlauf des Spiels auf Lucy Reubans zur Seite.

Und das finale Ziel ist die Krone zu finden.

Stimmung und Atmosphäre von The Lost Crown: A Ghosthunting Adventure

Das Ganze spielt – wo auch sonst? – in Großbritannien. Der Nebel, die Winterstimmung und das seltsame Verhalten der Einwohner des Dorfes sind ein Teil der gelungenen Grusel-Atmosphäre. Der Faktor, dass es in Schwarz/Weiß gehalten ist, tut das seinige.

Wer hier auf Splatter und Zombies hofft, wird enttäuscht. Auch wenn das Cover etwas anderes sagt. Allein die Stimmung lässt Grusel-Gefühle aufkommen. Im Zentrum steht eben das Adventure und keine Action.

Das Spiel ist auch schon ab 12 Jahre und kostet so um die 25 Euro.

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar